Es gibt ein Leben nach dem Abitur: In diesem Sinne bot sich Schülerinnen und Schülern der 12. Klassen auch 2018 wieder die Chance, während der BSO-Wochen Ende Januar, zahlreiche Berufe, Studien- und Ausbildungsgänge kennen zu lernen. 
Wer wollte, konnte Einblick in die Arbeit einer Gerichtsreporterin oder Herrenschneiderin gewinnen sowie IT-Berater, Softwareentwickler und Rechtsanwälte zu ihrem Job befragen. Auch große Unternehmen öffneten ihre Türen: Der Computerriese IBM informierte über seine Innnovationstechnik und im Industriepark Höchst luden gleich mehrere Firmen zu Veranstaltungen ein. Schließlich bestand auch Gelegenheit, mehr über soziale und medizinische Berufsfelder zu erfahren, etwa beim Besuch in einer psychiatrischen Klinik.

Berufswahl Siegel HessenJedes Jahr haben unsere Schülerinnen und Schüler der 12. Klassen die Gelegenheit, zwei Wochen lang ausgiebig den Arbeitsalltag verschiedener Berufsbranchen kennenzulernen und sich über unterschiedliche Studien- und Ausbildungsgänge zu informieren. Dieses bewährte Berufsorientierungsprogramm (BO) ist nun ausgezeichnet worden: Am 14. September 2017 nahmen Schulleiterin Monika Schmidt-Dietrich sowie das BSO-Koordinationsteam Amalia dos Santos, Sabina Spezzano, Wolfgang Schmitt-Gauer und Axel Storm im Plenarsaal der Frankfurter Industrie- und Handelskammer (IHK) erstmals das „Gütesiegel Berufs- und Studienorientierung Hessen“ entgegen.OloV Gütesiegel

Buntes Programm: Tag der offenen Tür 2017

Auch 2017 trotzte die ERS1 beim „Tag der offenen Tür“ dem Wintergrau mit einem bunten Programm. Die zahlreichen Besucher, die am 8. Dezember durch den farbenfroh dekorierten Eingang kamen, standen gleich vor der Wahl: Sofort auf die „magische Schulrallye“ begeben oder zuvor in den Fachunterricht hinein schnuppern? Bei einem Workshop im Darstellenden Spiel mitmachen, durch die Kunstausstellung flanieren oder erst noch mit den Physikern experimentieren? Wer sich nicht gleich entscheiden wollte, konnte bei einem Stück Kuchen auch erstmal der Schulband lauschen, die im dritten Stock ihre Bühne aufgebaut hatte. Von dort aus waren es nur wenige Meter bis zum „Markt der Möglichkeiten“, auf dem sich den Gästen die vielen Fächer, Projekte, Förder- und Kompensationsangebote unserer Schule vorstellten: vom Mentoren-System und dem Schreiblabor über die SV und dem zuletzt ausgezeichneten Programm zur Berufsorientierung bis hin zum Sprachförderfach PeP und der Schülerzeitung „Exil“.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.