Corona-Hygieneplan der Ernst-Reuter-Schule 1

Liebe Schulgemeinde,

um das Infektionsrisiko in Zeiten der Corona-Pandemie möglichst gering zu halten, weise ich auf die Hygiene- und Verhaltensregeln der Ernst-Reuter-Schule1 hin, die beim Betreten unbedingt eingehalten werden müssen. Diese orientieren sich an den Bestimmungen des Hessischen Kultusministeriums, des Staatlichen Schulamts Frankfurt a.M., des Stadtschulamts Frankfurt a.M., der Stadt Frankfurt a.M. sowie den Richtlinien des Robert-Koch-Instituts.
Es geht dabei über Ihre eigene Sicherheit hinaus, auch um die Ihrer Mitmenschen, insbesondere derjenigen, die aufgrund ihres Alters oder Gesundheitszustands besonders gefährdet sind.

1. Einhalten von ausreichendem Abstand

Schüler*innen und Lehrer*innen sind gehalten, das Abstandsgebot von mind. 1,50 m außerhalb der Unterrichtsräume einzuhalten.

2. Tragen von Mund-Nasen-Schutz

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (im Folgenden MNS) ist auf dem gesamten Schulgelände verpflichtend. Wir bitten jedoch darum, auch im Unterricht einen MNS zu tragen. Da Plexiglasvisiere keinen wirklichen Schutz darstellen, ist dies kein Ersatz für einen MNS.

Ist der Sicherheitsabstand des Lehrers/der Lehrerin zur Lerngruppe dauerhaft gewährleistet, kann er/sie den MNS abnehmen.

Ist eine Lerngruppe so klein, dass im Raum die Sicherheitsabstände von 1,5m eingehalten werden können, kann auf das Tragen des MNS verzichtet werden.

Damit Sie immer über ausreichende MNS verfügen, sollten Sie mehrere MNS (bevorzugt Stoffmasken) pro Tag mit die Schule bringen.

Im Lehrerzimmer darf bei Einhaltung der Abstandregel der MNS abgenommen werden.

3. Häufiges Händewaschen mit Seife

Gründliches und häufiges Händewaschen ist dringend erforderlich. Warmwasser hat keinen hygienischen Vorteil gegenüber Kaltwasser und ist aus diesem Grund nicht notwendig.

4. Beachtung der Husten- und Niesregeln

Zum Schutz anderer Personen sollte entweder in die Ellenbeuge oder in ein Einmaltaschentuch gehustet bzw. geniest werden. Zusätzlich sollten Berührungen des Gesichtes vermieden werden.

5. Wege und Zugänge

Bitte gehen Sie im gesamten Schulhaus, also auch auf den Treppen äußerst rechts. Sollte das Treppenhaus gerade stark frequentiert sein, sind die Sie gehalten, zu warten, bis dieses unter Einhaltung des Mindestabstandes genutzt werden kann.

Auf den Schulhöfen, den Eingängen und in den Pausenhallen sind Aufsichten eingerichtet.

6. Pausenregelung und Freistunden

Während der Pausen muss das Schulgebäude verlassen werden. Die Türen bleiben in der Regel auch während der Pause geöffnet. Es sollten daher keine Wertsachen im Raum verbleiben. (Nur die Fachräume und Klassenräume mit Whiteboards werden während abgeschlossen).

Auch bei leichtem Regen findet die Pause auf dem Hof statt. Für entsprechende Kleidung ist zu sorgen.

In den Freistunden können die Tische und Stühle zum Lernen in der Halle im 1. Stock genutzt werden, dürfen aber nicht verrückt werden.

7. Räume

Die Türen zu den Klassenräumen sind vor und während des Unterrichts geöffnet.

In den Unterrichtsräumen sind die Tische in Reihen gestellt und dürfen nicht verrückt werden (dabei muss der Sicherheitsabstand gewahrt bleiben).

Warten Sie nicht vor den Räumen, sondern begeben Sie sich direkt zum Arbeitsplatz im Raum. Die Sitzordnung wird zu Anfang des Halbjahres festgelegt und vom Klassenlehrer/ von der Klassenlehrer*in dokumentiert und für Kolleg*innen zugänglich gemacht.

Regelmäßiges Lüften (Stoß-bzw. Querlüftung) ist unbedingt erforderlich. Spätestens nach 45 Minuten (Pause) muss gelüftet werden. In der kälteren Jahreszeit ist auf warme Kleidung zu achten, da auch bei niedrigen Temperaturen häufig gelüftet wird.

8. Regelungen für den Unterricht

Es darf im Unterricht getrunken werden. In den Pausen dürfen mitgebrachte Speisen verzehrt werden, eine Zubereitung in den Klassenräumen (Tee, Kaffee u.a.) ist nicht erlaubt.

Zu Beginn des Arbeitens am Computer (PC-Räume) desinfiziert die Klasse zunächst Tastaturen und Mäuse (Desinfektionstücher sind vorhanden).

Gruppenarbeit ist zurzeit nicht möglich. Schülerexperimente können nur als Einzelexperimente durchgeführt werden.

Für die Fächer Sport und Musik gibt es getrennte Hygienepläne mit zusätzlichen, auf die Fächer angepassten Hygienemaßnahmen.

9. Arbeitsmaterial

Bücher, Stifte und sonstige Materialien dürfen nicht weitergegeben werden. Falls Unterrichtsmaterialien nicht vor dem Unterricht zur Verfügung gestellt werden konnten, sind diese von der Lehrkraft auszuteilen.

10. Toilettengänge

Die Toilettenräume dürfen von max. zwei Personen genutzt werden. Die Schüler*innen warten gegebenenfalls in der Halle, bis die Toiletten zugänglich sind, und beachten die Abstandsregeln.

11. Sekretariat

Das Betreten des Sekretariates darf nur nach Aufforderung erfolgen (bis zur Theke).

12. Umgang mit einer akuten Erkrankung

Schüler*innen, die an COVID-19 erkrankt sind, die Symptome zeigen, oder deren Familienangehörige erkrankt sind, dürfen nicht in die Schule kommen und sind verpflichtet, dies der Schule zu melden.
Der Verdacht einer Corona-Erkrankung ist der Schulleitung umgehend mitzuteilen, da dies mit dem Gesundheitsamt und dem Schulamt abgesprochen werden muss.

Für Schüler*innen, die in der Schule Symptome zeigen, dient der SV-Raum als Quarantäneraum. Weitere Schritte sind mit der Schulleitung abzusprechen.

Schüler*innen, die im Falle einer Infektion mit dem Corona-Virus einem erhöhten Risiko unterliegen, sind vom Unterricht befreit (Die Vorlage eines Attestes ist erforderlich).

 

Ich wünsche uns allen einen guten Start ins neue Schuljahr und dass wir alle gesund bleiben.

Viele Grüße
Stefan Langsdorf, komm. Schulleiter

 

Frankfurt, den 14.08.2020

Liebe Schulgemeinde,

zunächst einmal möchte ich mich kurz vorstellen.

langsdorf stefan

Mein Name ist Stefan Langsdorf. Seit 22.06.2020 bin ich mit halber Stelle mit der kommissarischen Leitung der Ernst-Reuter-Schule 1 beauftragt. Ich bin Schulleiter der Musterschule im Frankfurter Nordend und unterrichte selbst die Fächer Mathematik und Physik. Während meiner Abordnung an die Ernst-Reuter-Schule werde ich je zweieinhalb Tage in der Woche an jeder der beiden Schulen sein.

Natürlich konnte ich mir in der kurzen Zeit noch keinen umfassen Eindruck von der Ernst-Reuter-Schule machen, aber das, was ich bereits gesehen habe, hat einen positiven Eindruck bei mir hinterlassen. Mir sind viele freundliche Menschen begegnet und haben mich offen empfangen.

Ich schaue gespannt auf unsere gemeinsame Zusammenarbeit nach den Sommerferien.

Ich wünsche Ihnen eine erholsame Sommerpause nach den anstrengenden durch die Pandemie geprägten letzten Monaten.

In der Hoffnung auf eine zumindest weitgehend normalisierte Unterrichtssituation ab August wünsche ich Ihnen allen schöne Sommerferien

Viele Grüße

Stefan Langsdorf

Sehr geehrte Elternvertreterinnen und -vertreter,
sehr geehrte Schülerinnen und Schüler!

Die derzeitige Situation ist für uns alle neu und kaum absehbar. Wir alle müssen die Situationen, die auf uns zukommen, permanent neu einschätzen und reagieren.

Ab Montag gibt es in ganz Hessen bis zum Ende der Osterferien keinen Unterricht. Die Lehrkäfte haben Anwesenheitspflicht. Am Montag erhalten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, letzte Unterlagen aus der Schule zu holen und treffen ggf. Absprachen zur Weiterführung des Unterrichts mit den Lehrkräften. Dies entnehmen Sie bitte dem digitalen Schwarzen Brett (DSB) und/oder der Homepage.

Die Lehrkräfte halten am Montag zwischen 10:30 Uhr und 13:00 Uhr Aufgaben für Ihre Kurse bereit. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie sämtliche für den Unterricht relevanten Lehrwerke zu Hause haben.

Das schriftliche Landesabitur wird plangemäß ab Donnerstag durchgeführt. Über weitere Abläufe sowie Details werden wir Sie zeitnah informieren.

Freundliche Grüße
Claudia Wolff
Kommissarische Schulleiterin

Mitteilung zum Umgang mit der Gefährdung durch Corona-Viren an der Ernst-Reuter-Schule 1

Sehr geehrte Schulgemeinde,

die Schulen wurden heute durch das Amt für Bau und Immobilien informiert, dass dieses in engem Kontakt mit dem Gesundheitsamt steht. Das Gesundheitsamt hat die Lage kontinuierlich im Blick und ist im Bedarfsfall sofort handlungsfähig. Bislang gibt es keinen nachgewiesenen Erkrankungsfall in Schulen, Kitas oder Ämtern der Stadt Frankfurt am Main.

Darüber hinaus steht das Amt für Bau und Immobilien mit der Reinigungsfirma der Schule in Kontakt und hat diese auf die Anpassung des Reinigungsmodus im Fall eines konkreten Virusnachweises hingewiesen.

Sofern kein akuter Fall vorliegt, wird auf die Verhaltensregeln vom Robert-Koch-Institut hingewiesen. Unter dem folgenden Link finden Sie:

Die wichtigsten und effektivsten Maßnahmen zum persönlichen Schutz sowie zum Schutz von anderen Personen vor der Ansteckung mit Erregern von Atemwegsinfektionen sind eine korrekte Husten- und Nies-Etikette und das Abstandhalten (ca. ein Meter) von krankheitsverdächtigen Personen, ergänzt durch eine gute Händehygiene. Diese Maßnahmen sind in Anbetracht der Grippewelle aber überall und jederzeit angeraten.

Ferner stehen wir im engen Kontakt zum Kultusministerium, das uns über weitere Handlungsoptionen informiert, sollte die Lage sich zuspitzen.

Freundliche Grüße
Claudia Wolff, OStD`
komm. Schulleiterin

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.